Ich möchte noch einmal erwähnen, dass dies kein Experiment ist, sondern eine wohlüberlegte Entscheidung, eine alte Ratte nicht mehr operieren zu lassen. Ich möchte unsere Erfahrungen mit anderen teilen, rate aber auch jedem, wenn es die Möglichkeit für eine OP gibt diese zu nutzen.

Unsere Shila hat seit einiger Zeit einen Tumor, der langsam wächst und wo wir mit 2 Tierärzten entschieden haben von einer OP abzusehen.

Bei Tumoren handelt es sich um gutartige und bösartige Neubildungen von Körpergewebe. Meist bemerkt man zuerst einen kleinen, fühlbaren Knoten unter der Haut, der schnell wächst und somit sichtbar an Größe zunimmt.

Bei Ratten unter 2 Jahren würde ich immer zum Tierarzt gehen und das Geschwulst operativ entfernen lassen. Mit einem erfahrenen Tierarzt und einer Inhalationsnarkose, hat man gute Chancen, für eine erfolgreiche OP. Ab einem Alter von 2 Jahren steigt schon minimal das Narkoserisiko. Mit 2 1/2 Jahren würde ich persönlich eine Ratte nicht mehr operieren lassen und ihr noch einige schöne Tage gönnen.

Ob man nun einer OP zustimmt oder nicht hängt von vielen Faktoren ab und man sollte immer überlegen, was nun das beste für das Tier ist.

Für uns sieht es so aus, dass wir Shila so lange damit leben lassen wie es geht, sollte die Tierärztin auch der Meinung sein, dass es an der Zeit ist, dann werden wir sie erlösen lassen. Das hat nichts damit zu tun, dass wir keine Kosten haben möchten, nein im Gegenteil, uns ist es wichtig, dass wir das machen, was für unsere Shila am besten ist.

Shila’s Tumortagebuch
29.10.2009  :
fühlte ich das erste Mal den Knubbel bei Shila
29.01.2010 : mittlerweile sind 3 Monate vergangen, seit ich den Knubbel gefühlt hatte. Shila ist noch top fit, sie hüpft herum und der Tumor, der schon etwas gewachsen ist stört sie bisher noch nicht.
15.02.2010 : Der Knubbel ist wieder gewachsen, aber noch nicht im kritischen Bereich. Shila ist in letzter Zeit etwas ruhiger geworden, aber wenn sie unterwegs ist, dann unterscheidet sie sich kaum von den anderen, sie springt, rennt und klettert munter durch die Gegend.
01.04.2010: Mittlerweile hat sich auf der anderen Seite ein weiterer Knubbel gebilet, der rasend schnell wächst 🙁 Noch kann sich Shila putzen, rennen, springen. Es ist noch nicht aufgescheuert, aber nun kommt langsam der Zeitpunkt näher, an dem wir sie nur noch erlösen können. Ich persönlich schätze, dass wir noch 1-2 Monate haben werden und die werden wir ihr auch noch richtig schön machen.
01.05.2010 : So langsam geht es Richtung Ende. Beide Tumore sind mittlerweile sehr groß, sie wird weniger aktiv und auch sonst spricht alles dafür, dass wir nun nur noch wenige Tage bis Wochen haben werden.
Seit einigen Tagen wird sie nochmal richtig verwöhnt, bekommt Babygläschen, besondere Leckerlies (auch mal etwas süßes, was wir unseren Ratten sonst nie geben) usw. Es ist schwer den Zeitpunkt zu entscheiden, wann ein Leben endet, aber es gibt in diesem Fall keine andere Möglichkeit, ohne das sie leiden würde.
27.05.2010 : Shila will nicht sterben! Beide Tumore sind nun nicht mehr sonderlich gewachsen und ihr geht es prima, sie springt und klettert weiterhin herum, frisst und ist eine fröhliche Ratte….Wir sind immer wieder erstaunt darüber, wie zäh unsere kleine Maus ist…

Für mich ist es wichtig, dass sie nicht leidet und dennoch möchte ich sie auch nicht zu früh erlösen. In ihrem Fall entscheide ich voll und ganz mit dem Kopf.

Ein Gedanke zu „Tumore (Krebs) bei Ratten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite